Großes Kräuter-Lexikon

Die Seite zum Einordnen und Bestimmen von Kräutern
Kräuterlexikon – Nachschlagewerk und Information zu Kräutern und Gewürzen.
Auf dieser Seite entsteht derzeit ein praktisches Lexikon zur Bestimmung von Kräutern. Hier können Sie sich über den richtigen Einsatz und Umgang mit den verschiedenen Kräutern in der Küche und beim Einmachen von Obst, Gemüse oder allen anderen einweckbaren Lebensmitteln informieren. Klicken sie einfach auf die entsprechenden Links und erfahren Sie mehr über Basilikum, Petersilie, Schnittlauch und co.!

Nicht nur die richtigen Zutaten eines Hauptgerichtes und seine qualitativ hochwertige Auswahl sowie seine Verarbeitung bestimmen den Geschmack und Geruch des späteren Produktes, sondern in hohem Maße auch die Wahl der richtigen Küchenkräuter und Gewürze, die notwendig sind, einem Menü erst seine eigene charakterlich einzigartige Note zu verleihen. Der gute Koch weiß um den Umstand der richtigen Wahl und Dosierung seiner Kräuter und eignet sich deshalb ein umfangreiches Wissen hinsichtlich der zu nutzenden Kräuter an. Schließlich verlangen einige Gerichte eine bestimmte, ausgewogene Abstimmung festgelegter Kräuter und Gewürze. Man denke an ein Rosmarin*-Hühnchen oder schlicht und ergreifend an den Geschmack, der sich im Mund entwickelt, wenn man bei seinem Lieblings-Italiener beherzt in seine Pizza beißt: *Oregano, Thymian, Rosmarin und viele andere kleine Geschmacks-Helfer entfachen an den Geschmacksrezeptoren von Zunge und Gaumen eine wahre Explosion und sorgen dafür, dass wir so gerne zum Italiener gehen.

Aber es soll nicht verschwiegen werden, wie wichtig die Kräuter in der traditionellen deutschen Küche sind. Ein bayerischer Schweinebraten wird nie gelingen, wenn der Zubereiter auf den Kümmel verzichtet! Denken Sie mal kurz an einige Ihrer Lieblingsgerichte und versuchen Sie, den Geschmack im Mund aus dem Stegreif zu erinnern. Sie werden feststellen, dass sich gewisse Geschmacks-Nuancen eingeprägt haben, für die Kräuter und Gewürze ausschlaggebend sind, die den Speisen ihren unverwechselbaren Stempel aufdrücken.

Man sollte also beim Nachkochen von Rezepten den Kardinalfehler vermeiden: Die Kräuter und Gewürz*-Angaben zu vernachlässigen. Oftmals steht die Köchin oder der Koch rätselnd vor dem fertigen Gericht und vor der enttäuschten Esstisch-Gesellschaft und fragt sich, warum das dargebotene nicht munden mag, obwohl man doch mit der Küchenwaage die Zutaten bis auf das Gramm genau abgewogen hat. Nun, die Lösung liegt hier oftmals im Umstand, dass die Angaben für große, globale Zutaten immer sehr ernst genommen werden, die Angaben zur *Würzung oder zur korrekten Beigabe der angegebenen Kräuter oftmals als unwesentlich vernachlässigt werden. Schade, dass es noch Köche gibt, die den wahren Wert einer gut ausgewogenen Kräuter*-Auswahl nicht richtig einzuschätzen wissen und die deshalb nie zu einem vollends zufriedenstellenden Ergebnis im *Kochtopf gelangen werden.

Also: Mut zur Verwendung von Kräutern, Mut zum Anlegen eines eigenen Kräutergartens und zum Einkauf von Kräutern, zur Not auch tiefgefrohren! Bereichern Sie ihren Tisch und fordern Sie Ihre Geschmacksnerven wieder ein bisschen mehr, um dem labor-entwickelten Einheits-Fertiggerichte-Brei zu entgehen und zu einer rundum gesunden und frischen, abwechslungsreichen Ernährung zu gelangen. Frische Zutaten und natürlch (möglichst frische) Kräuter sind die essenziellen Bestandteile derselben!