Oregano

Nicht nur für Pizza
lat. origanum vulgare
auch: wilder Majoran, Dost, Dorst

Nutzung: Küche: Blätter, medizinisch: Ätherisches Öl

Beim Oregano handelt es sich um eine mehrjährige, krautige Pflanze, die eine Höhe von 20 bis 80 cm erlangt. Sie duftet aufgrund ihrer ätherischen Inhaltsstoffe (Thymol, Carvacrol, Cymol) herb aromatisch. Ihre Stängel wachsen gerade und vierkantig, sie verzweigen sich dicht über dem Boden. Die Blätter des Oregano sind gegenständig angeordnete, ovale, kurzstielige Laubblätter mit einem leicht gezackten Rand. Die Pflanze ist überwiegend grün bis dunkelgrün, im Bereich der Blüten zum Teil rötlich.

In der Küche findet der Oregano besonders in mediterranen Gebieten wie Italien und Spanien ein reges Betätigungsfeld. Hier wird er zum Würzen vieler Speisen genutzt. Pizza wäre ohne Oregano nicht denkbar! Aber auch italienische Saucen, Tomaten- und Gemüsegerichte und Wildgerichte benötigen Oregano als Würzmittel. In deutschen Landen wird anstatt des Oregano hauptsächlich der etwas mildere, aber zur gleichen Familie gehörende Majoran verwandt, insbesondere bei der Zubereitung von Wurstwaren.